«
»
«
»
  • Skandinavische Wohnküche mit conlino Lehm-Glätte Muschel
  • Grundofen in Lehmbauweise im Tao Gesundheitszentrum des Gutshauses Stellshagen
  • conluto Lehmputz im Schloß Körtlinghausen
  • Gemeindezentrum in Karlsruhe mit conluto Stampflehmwand
  • Leuchtturm-Hotel Dagebüll mit conluto Lehm verputzt
  • Weinkeller in Österreich mit conluto Lehmputz
  • Neubau in Norddeutschland mit conluto Stampflehmwand
  • conlino Lehm-Edelputz Kiesel und Effekt-Material Glimmermineral für die moderne Betonoptik
  • Schlafzimmerwände mit conluto Lehmfarbe Edelweiß
  • Wohnzimmer mit conluto Edelputz Edelweiß auf Lehmputz

Glossar

Glossar

B wie ...

Baulehm
Mit Baulehm bezeichnet man puren Lehm, der aufbereitet und fein vermahlen wurde. Er ist der Rohstoff für unsere Lehmbaustoffe, wie beispielsweise Lehmputze oder Strohlehm.

Blähton
Blähton ist ein natürlicher Bau- und Werkstoff aus Ton. Nachdem der Ton zunächst gereinigt, zerkleinert und homogenisiert wurde, wird er in einem speziellen Ofen bei bis zu 1200 °C gebrannt. Dabei entstehen als Endprodukt kleine rot-braune Körner mit einer festen keramischen Außenschale, die eine wabenförmige Zellstruktur mit unzähligen eingeschlossenen Luftporen aufweisen.
Blähton wird u. a. im conluto Blähton-Leichtlehm verwendet, der als Füllmaterial für Innenschalen zur Außenwanddämmung und zur Erstellung von Leichtlehmwänden benutzt wird. Aufgrund seiner geringen Feuchte kann er dort eingesetzt werden, wo die Austrocknung durch andere Bauteile verzögert wird.

Bewurf (aus Strohlehm)
Strohlehm-Rohmasse wird hauptsächlich in der Baudenkmalpflege für die traditionelle Ausfachung mit Flechtwerk genutzt. Hierzu wird das hölzerne Flechtwerk mit dem Strohlehm beworfen. Außerdem kann Strohlehm-Rohmasse als Deckenfüllung dienen.